Oberlandesgerichte

Oberlandesgerichte

Bayerisches Oberstes Landesgericht

Ja, ausweislich der Liste unter https://justiz.de/service/verzeichnisse/videokonferenzanlagen_gerichte_staatsanwaltschaften.pdf

Hanseatisches Oberlandesgericht

Am Oberlandesgericht konnte neben der vorhandenen mobilen Technik für Videoverhandlungen zuletzt im Dezember 2020 einer der historischen Sitzungssäle denkmalgerecht mit Video-Konferenz- und Medientechnik ausgestattet werden. Die übrigen Säle und Sitzungszimmer sollen bis Ende Februar 2021 ausgestattet werden. Technisch werden Konferenzschaltungen…

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen

Das OLG Bremen verfügt über insgesamt vier Cisco-Konferenzraum-Anschlüsse mit eigenen virtuellen Räumen und stationären Videoanlagen sowie sechs weiteren virtuelle Räumen. Der Dienstleister der bremischen Gerichte Dataport betreibt eine OnPremise Infrastruktur für das Produkt Cisco Meeting Server (identisch mit video.nrw.de mit…

KG Berlin

In der ordentlichen Gerichtsbarkeit des Landes Berlin ist technische Ausstattung für die Durchführung von Verhandlungen nach § 128a ZPO vorhanden, hiervon wird insbesondere im Geschäftsbereich des Landgerichts in erheblichem Umfang Gebrauch gemacht. Auf technischer Ebene wird eine durch die Senatsverwaltung…

OLG Bamberg

Gelistet unter https://justiz.de/service/verzeichnisse/videokonferenzanlagen_gerichte_staatsanwaltschaften.pdf

OLG Brandenburg an der Havel

Mobil weitere Einsatzmöglichkeiten auf Anfrage, ausweislich der Liste unter https://justiz.de/service/verzeichnisse/videokonferenzanlagen_gerichte_staatsanwaltschaften.pdf

OLG Braunschweig

Am OLG Braunschweig ist die notwendige technische Ausstattung für Verhandlungen mittels Videokonferenz über Multi-Funktionseinheiten gegeben. Dabei kommt Skype for Business zum Einsatz. Bereits mehrere Senate habe Verhandlung auf diese Weise erfolgreich durchgeführt und sich positiv geäußert. Danke an Richterin Dr.…

OLG Celle

Am OLG Celle können Verhandlungen mittels Videokonferenz durchgeführt werden. Es wird Skype for Business eingesetzt und es wurden bereits Verhandlungen mittels Videokonferenz durchgeführt.

OLG Dresden

Ja, ausweislich der Liste unter https://justiz.de/service/verzeichnisse/videokonferenzanlagen_gerichte_staatsanwaltschaften.pdf

OLG Düsseldorf

Am Oberlandesgericht Düsseldorf können Verhandlungen mittels Videokonferenz durchgeführt werden. Dafür werden derzeit virtuelle Meetingräume und IP-basierte Videokonferenzanlagen genutzt. Danke an Richter Dr. Börsch für die Auskunft.

OLG Frankfurt

Am OLG Frankfurt verfügen alle Richter und Verwaltungsdienststellen verfügen über Videokonferenztechnik. Dabei kommt Skype For Business und eine IP Videokonferenzanlage zum Einsatz. Die Systeme werden regelmäßig für die Verhandlungsführung und auch hausinterne Besprechungen genutzt. Danke an das OLG Frankfurt für…

OLG Hamm

Das Oberlandesgericht Hamm verfügt über einen Sitzungssaal der mit Videokonferenztechnik ausgestattet ist, die externen Teilnehmern eine Zuschaltung mit Standardhardware (internetfähiger Computer mit Kamera und Headset) und gängigen Internetbrowsern (Chrome, EdgeChromium, Firefox) erlaubt. Die Teilnehmer erhalten zur Einwahl in die Sitzung…

OLG Karlsruhe

Das OLG Karlsruhe verfügt über eine Lösung zur Videoverhandlung und nutzt in der Regel dazu Cisco Webex. Bisher gab es bereits ca. 20 Videoverhandlungen. Danke an Herrn Richter Dr. Stohrer für die Information. Danke auch an den Kollegen Rehart für…

OLG Koblenz

Ja. Das OLG Koblenz verfügt wie alle Oberlandesgerichte und Landgerichte in Rheinland-Pfalz über die notwendigen Voraussetzungen für Videokonferenzen. Nähere Informationen sind hier verfügbar: https://jm.rlp.de/de/service/digitale-welt/videokonferenzen/ Danke an Richterin Zimmermann für den Hinweis. 

OLG Köln

Ja, danke an den Kollegen Rehart für die Information.

OLG München

An den Standorten Prielmayerstraße, Stettnerstraße, Nymphenburger Straße: Ja, ausweislich der Liste unter https://justiz.de/service/verzeichnisse/videokonferenzanlagen_gerichte_staatsanwaltschaften.pdf

OLG Naumburg

Nein. Das OLG Naumburg verfügt aktuell nicht über die notwendige Technik für Videoverhandlungen. Danke an Richter Haberland für die Information.

OLG Nürnberg

Ja, ausweislich der Liste unter https://justiz.de/service/verzeichnisse/videokonferenzanlagen_gerichte_staatsanwaltschaften.pdf

OLG Oldenburg

Beim Oberlandesgericht Oldenburg wird für die Videoverhandlungen „Skype for Business“ und für das Ansteuern der Monitore Intel Unit genutzt. Die Senate nutzen die Möglichkeit der Videoverhandlung insbesondere häufig bei Arzthaftungs- und Versicherungssachen, auch für Vw-Sachen – also insgesamt für Sachen,…

OLG Stuttgart

Die Videokonferenzanlagen (Polycom) werden hier beim Landgericht Stuttgart vorgehalten, die auch vom Oberlandesgericht Stuttgart genutzt werden können. Eine Verhandlung gemäß § 128a ZPO ist – neben der Nutzung der Videokonferenz-Anlage – grundsätzlich über die Web-Anwendungen der Anbieter Polycom und Cisco…

OLG Zweibrücken

Ja. Das OLG Zweibrücken verfügt wie alle Oberlandesgerichte und Landgerichte in Rheinland-Pfalz über die notwendigen Voraussetzungen für Videokonferenzen. Nähere Informationen sind hier verfügbar: https://jm.rlp.de/de/service/digitale-welt/videokonferenzen/

Saarländisches Oberlandesgericht

Das Saarländisches Oberlandesgericht verfügt über die notwendige Ausstattung für Videoverhandlungen. Dabei wird CISCO WebEx und Polycom CX550 eingesetzt. Mehrere Zivilsenate konnten in den vergangenen Monaten bereits Videoverhandlungen durchführen und haben dabei ausnahmslos gute Erfahrungen gesammelt. Danke an Richterin Dr. Trost…

Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht

Das Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgericht verfügt über die notwendige Ausstattung, um Verhandlungen mittels Videokonferenz abhalten zu können und nutzt diese auch. Technisch erfolgt die Nutzung über dOnlineZusammenarbeit gehostet bei dem IT-Dienstleister des Landes Schleswig-Holstein Dataport auf Basis Jitsi.meet. Näherer Informationen sind öffentlich…